Archiv - April 2020

Sind Impfungen nicht wissenschaftlich?

Bis jetzt habe ich mich aus der politischen Corona-Diskussion herausgehalten.

Aber seit ich dieses Video gesehen habe, fühle ich mich sehr bestätigt in meiner Meinung, dass die “Wissenschaft” der Virologen und Epidemiologen zu engstirnig auf Infektionen schaut.

Ganz klar: Ich sehe keinen Sinn in Verschwörungstheorien und einiges, was Shiva Ayyadurai in dem Interview sagt, geht in diese Richtung. Doch er gibt – bezogen auf das Thema Gesundheit – sehr überzeugende Impulse. Unter dem Video habe ich die Passagen zitiert, die meiner Meinung nach als Argumente für jeden Heilpraktiker bzw. ganzheitlichen Therapeuten wichtig sind. Ich finde es wichtig, dass wir den Menschen die Augen öffnen. Und hier sagt ein Wissenschaftler vieles, was uns in der Vergangenheit oft als “unwissenschaftlich” vorgeworfen wurde. Wenn man Shiva Ayyadurai Glauben schenken kann, sind die meisten Mediziner gar nicht so wissenschaftlich, wie sie es gerne hätten!

Shiva Ayyadurai ist MIT-Absolvent, Systembiologe, Bio-Ingenieur und Autor mehrerer Forschungsarbeiten über Glyphosat und Monsanto. Er kritisiert die weltweite Angstmache zum Coronavirus und bezeichnet die Krise als “the biggest fearmongering hoax ever”.

Diese Zitate unterstreichen die Sichtweise ganzheitlicher Heilmethoden:

2:36: “Wir müssen wie Ingenieure an die Biologie herantreten. Es gibt eine riesige Wissenslücke, die man nie füllen wird, wenn man nur Virologen und Immunologen fragt. Sie denken nicht über Verbindungen […] nach. Sie werden auch nicht dafür bezahlt oder gefördert.”

3:45: “Das Immunsystem ist wie das Betriebssystem des Körpers. Es ist Millionen Jahre alt. Mindestens genauso alt wie die Wirbeltiere, ja wie die Wirbellosen.”

4:57: “Unser heutiges Verständnis vom Immunsystem ist anders. Da sind nicht einfach nur zwei schwarze “Kästen”. Da ist die fehlende Verbindung namens Interferon-System, dessen Verständnis und Modellierung ich meine Doktorarbeit widmete. Dann das mikrobielle System. Die ganz erstaunlichen Darmbakterien und -viren. Dann die Kopplung ans Gehirn, ans Nervensystem. Das System ist viel komplexer.”

5:27: “So neuartig ist das (Corona-Virus9 gar nicht. In der Geschichte des medizinischen Establishments ist es Tradition, die Schuld immer einem Virus zuzuschieben. Virus finden – Schuld zuweisen, fertig. Wir brauchen einen Schuldigen.”

6:02: “Wir tragen an die 80 Millionen Viren in unseren Körpern herum. Sie sind eine wandelnde Keimfabrik. Ich bin eine wandelnde Keimfabrik. Fragt man jemanden, “Fängt man sich ein Virus ein, wie wird man dann krank?” dann antwortet derjenige […] “Das Virus dringt in den Körper ein und frisst einem das Lungenepithel weg. Und ein Impfstoff blockiert das Ganze. So ist ihr Verständnis unglücklicherweise einer Scheinwissenschaft entsprungen, einem veralteten Modell zu diesem Virus.”

6:44: “In Wahrheit, wenn das Immunsystem geschwächt und funktionsbeeinträchtigt ist (das passiert mit dem Alter oder unter ungünstigen Bedingungen, dann beginnt das eigene Immunsystem mit Überreaktionen. Als Ingenieur ausgedrückt: als ob der Motor im Auto nicht auf allen Zylindern läuft, sondern nur auf einem. Und dann versucht, auf dem einen Zylinder die Fehlleistung der anderen zu kompensieren. Wenn es überreagiert, dann greift es nicht nur die Virenteilchen an, sondern auch die Zellen im Gewebe, wo diese Virenteilchen gerade sind. Das Coronavirus dieser Art (genauso wie SARS) geht zum Lungenepithel. […] Bei einer Überreaktion werden dann diese Zellen angegriffen. ”

7:28: “Der Schlüsselpunkt zum Verständnis, wenn wir wirklich wissenschaftlich reden wollen: hier greift einen das eigene geschwächte und funktionsbeeinträchtigte Immunsystem an.”

8:48: “Wie will man an das Problem dieses Systems herantreten? Es gibt eine Bevölkerung mit einem epidemiologisch gesehen hohen Sterberisiko aufgrund der beeinträchtigten Immunsysteme. Dann kommt von außen ein Erreger. Will man nun diesen Erreger dafür beschuldigen, dass man seine komplette Wirtschaft abschottet, herunterfährt? Oder nimmt man sich der Sache medizinisch und auf eine klar individualisierte Weise an?
Denn im Jahr 2003 hatten wir die Erkenntnis, dass wir von der Einheitslösung für alles abkommen sollten. Das ist mittelalterlich. Alle Diabetiker bekommen dieselben Arzneien. Einheitsarzneien, jeweils für jede Krankheit. Als Ziel wurde dann die Erkenntnis gesetzt: unsere Körpertypen sind unterschiedlich, also muss die richtige Arznei zu jeweils richtigen Person passen. Das ist eine klare Erkenntnis aus dem Human Genome Project. Wenn wir echte Medizin praktizieren wollen – selbst aus der Perspektive der konventionellen westlichen Medizin – warum werden dann ganze Wirtschaftssysteme abgeschottet? Warum werden Gesunden und kritisch Kranken und Menschen mit beeinträchtigtem Immunsystem gleichermaßen dieselben Arzneien verschrieben und ganze Wirtschaftssysteme zerstört? (Was übrigens auch auf fundamentale Weise eine Überreaktion ist. Wir haben hier die Überreaktion im Immunsystem der immun-kompromittierten Menschen und die Überreaktion Ihrer Politiker, die ganze Wirtschaftssysteme herunterfahren.”

12:20: [Abschätzung, dass im allerschlimmsten Fall in den USA 540.000 Menschen an Covid-19 sterben werden] “Ich gehe die Zahlen durch ohne Angstmacherei. Wenn man die Zahlen objektiv betrachtet, ohne auf Infektions-Angstmache zurückzugreifen, sterben 540.000 Menschen. Das sind eine Menge Menschen. Aber 600.000 sterben schon ein Herzerkrankungen. 500.000 sterben jährlich an Krebs. 440.000 sterben an ärztlichen Fehlern. Weitere 200.000 jährlich an Medikamenten und 1,9 Millionen Menschen werden jährlich in Krankenhäuser eingeliefert. Wo bleibt die Abschottung und Abschaltungen, wenn uns die öffentliche Gesundheit wichtig ist und das ist sie. Dann sollten wir über Übergewicht sprechen. 30 % der US-Bevölkerung sind übergewichtig. Wo bleibt die Abschaltung der Wirtschaft? Ich meine, vielleicht sollte es deswegen eine geben. Wo sind die ganzen Quarantänen, Abschottungen und Abschaltungen der Wirtschaft wegen der ganzen anderen Erkrankungen, die auf einem hohen Niveau auftreten? 54 Prozent der US-Jugendlichen leiden an Autoimmunerkrankungen irgendeiner Art. 54 Prozent! Eines von fünf Kindern oder Jugendlichen hat irgendeine geistige Störung. Wo bleibt der Not-aus-Modus? Was wir hier sehen, ist eine unausgewogene Herangehensweise an die Medizin, weil alles andere den Interessen von Big Pharma nicht dienlich ist. Jedoch die Menschen in den genannten Beispielen den Interessen der Pharmakonzerne dienen sollen. Es geht nicht darum, die echten Probleme anzugehen. Und das muss den Menschen endlich dämmern. Ja uns sind die Menschen wichtig. Wo bleibt dann das Not-aus der Wirtschaft wegen den Herzerkrankungen, wegen Ärztepfusch, Fettleibigkeit und so weiter?
Das geschieht nicht, weil das alles von den landwirtschaftlichen Konzernen und der Pharmaindustrie verursacht wird. Diese Wahrheit wollen auch die Mainstream-Medien nicht behandeln, weil sie ja von den landwirtschaftlichen und den Pharmakonzernen bezahlt werden. Schauen sie sich deren Werbeeinnahmen an. Wenn wir die Wahrheit herausfinden und wirklich auf wissenschaftlichem Niveau sprechen wollen, dann sollten wir das auch tun. Die Zahlen sollten wir nicht im breiten Kontext ansprechen. Lassen Sie sie uns relativ vergleichen, weil es um die öffentliche Gesundheit geht.”

15:47: “Der Wissenschaft edle Pflicht besteht darin, Wahrheit zu vermitteln. Und ich sage hier die Wahrheit. Das ganze wird in die Annalen eingehen als der größte angstmacherische Schwindel, weil es drei Zwecken dient: zum einen Wirtschaftssysteme zu zerstören. […] Zweitens sehen wir auch die unmissverständlich formulierten Pläne von Big Pharma, der WHO und den Epidemie-Diensten, verpflichtend Arzneibehandlungen vorzuschreiben.”

16:25: “Und warum? Weil Big Pharma gerade Geld verliert, Jahr für Jahr. Schauen Sie sich die Zahlen an. Es werden inzwischen über 30 Prozent in Forschung und Entwicklung investiert, Tendenz steigend. Man würde meinen, wer mehr in Forschung und Entwicklung steckt, bekommt auch mehr Zuschüsse. Doch sie bekommen 30 Prozent weniger, Tendenz fallend. Weil sogar die FDA, die Behörde für Arznei- und Lebensmittelqualitätskontrolle langsam erkennt, dass deren Produkte Gift sind. Darum gründet deren neuer Geschäftsplan nun auf Impfstoffen.”

17:42: Interviewerin: “Am vergangenen Wochenende ist Bill Gates im öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Deutschland aufgetreten und sagte, dass sieben Milliarden Menschen geimpft werden sollen. Worum geht es da genau?”  Shiva Ayyadurai: “Na bitte, das habe ich vermutet. Das Ziel besteht darin, die gesamte US-Wirtschaft zum Erliegen zu bringen, selbst wenn sie sechs Billionen Dollar drucken. […] Stellen sie sich einfach vor, 7,2 Milliarden Menschen geben ihnen jedes Jahr 1000 Dollar: 7,2 Billionen Dollar!”

19:50: “Die Menschen kaufen keine Arzneimittel mehr. Schauen sie sich die Aktien von Sanofi an. Die Aktien für Herzmedikamente und Diabetesmedikamente stürzen ab. […] 30 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten machen heute Yoga. Denken Sie darüber nach. Es gibt den Trend, dass Menschen auf ihren Körper schauen, dass sie die richtigen Lebensmittel für ihre Kinder kaufen. Sie wollen sich mit Vitaminen und Kräutern auskennen. Vor zehn Jahren gab es so etwas noch nicht. Daher geht das gesamte Geschäftsmodell der großen Pharmaunternehmen den Bach hinunter.”

23:13: “Die Nachbarn rufen die Polizei, um andere Menschen anzuzeigen, basierend auf einer Fiktion auf einem fiktiven Konzept des Immunsystems. Alles falsch! Glauben Sie, 7,2 Milliarden Menschen hätten das so lange überlebt? Wir sind eine lebendige Keimfabrik. Die Keimtheorie seit Louis Pasteur und Robert Koch hat immer Keime beschuldigt. Einen Keim oder ein Virus zu beschuldigen, ist eine sehr mächtige Methode, um große Menschenmengen zu verwirren und um Panik zu verursachen.”

30:00: “Es gab auch keine Diskussion darüber, Menschen intravenös Vitamin C zu verabreichen. Vor allem Menschen im kritischen Zustand, obwohl es hunderte und aberhunderte von Forschungsarbeiten dazu gibt. Dies ist eine Therapiemaßnahme auf der Intensivstation. Warum sehen wir das nicht? Warum sehen wir keinen einzigen Arzt, der über hochdosiertes Vitamin C spricht, das intravenös verabreicht wird? Das sind die wahren Verbrechen, weil sie den Buchstaben V in Vitamine durch Vakzine oder durch Ventilation ersetzen. Und sie machen viel Geld damit. 90% der Menschen, die mit Beatmungsgeräten behandelt werden, werden sterben. Es ist ein Todesurteil, also müssen wir beginnen, andere Fragen zu stellen.”

31:18: “Es ist an der Zeit,  dass die Menschen aufwachen und die richtigen Fragen stellen. Eins: Was ist das Immunsystem? und Zwei: Ist das Immunsystem so schwach? Lasst uns auf die konkreten Zahlen schauen. Wenn uns die öffentliche Gesundheit wichtig ist, dann werden wir feststellen, dass das Immunsystem seit Jahren und Jahrzehnten durch schmutzige Luft, schmutziges Wasser und schmutzige Lebensmittel beeinträchtigt wird.”

32:24: “Sie wollen darüber sprechen, was tatsächlich eine Virusinfektion verursacht? Es ist die soziale Isolation. Schauen sie sich die Landmark Studie von 1988 an und die Arbeit von Steve Cole. Wenn Menschen isoliert werden, wird ihr Immunsystem zerstört. Noch schlimmer, noch schädlicher als das Rauchen, schädlicher als Bluthochdruck, schädlicher als Fettleibigkeit. Das passiert jetzt.”

Ich möchte Ihnen keine Meinung aufdrängen. Schauen Sie sich das Video an, gleichen Sie die Aussagen mit dem ab, was Sie schon wissen und entscheiden Sie dann selber, was Sie mit diesen Informationen anfangen. #denkeselbst

 

Disclaimer: Ich weiß, dass SARS-Cov-2 ein gefährliches Virus ist und dass viele immunschwache Menschen daran (oder damit) sterben können. Es ist unsere Pflicht, diese Menschen zu schützen. Halten Sie sich an die behördlichen Anweisungen, so wie ich es auch tue. Im übrigen berufe ich mich auf mein Grundrecht auf freie Meinungsäußerung.

Praxiswerbung in Corona-Zeiten

Praxiswerbung für Heilpraktiker in Corona-Zeiten

Corona – besondere Zeiten verlangen besonders viel Einfühlungsvermögen

Disclaimer vorneweg: Ich habe versucht, Tatsachen zur Praxiswerbung in Corona-Zeiten so exakt zu recherchieren wie möglich. Doch ich bin keine Juristin. Deswegen kann ich keine Gewähr dafür übernehmen, dass meine Angaben 100% korrekt und noch aktuell sind.
Deshalb weise ich darauf hin: Dieser Text stellt meine persönliche Meinung dar. Ich berufe mich auf mein grundgesetzlich garantiertes Recht der Meinungsfreiheit. (Siehe auch meinen Blog-Artikel “Grundgesetz schlägt HWG“)

Jetzt ist es wichtiger denn je nach außen Präsenz zu zeigen und die Menschen auf die ganzheitlichen Alternativen aufmerksam zu machen.

Einfühlsame Texte bei der Praxiswerbung in Corona-Zeiten

Nach wie vor gilt: Ein Werbetext funktioniert nur, wenn er den Leser dort abholt, wo er steht. Denn Menschen lesen am liebsten über das, was ihnen sowieso die ganze Zeit im Kopf herum geht. Gerade in der Corona-Diskussion sieht man ja, wie eingefahren die verschiedenen Meinungen sind. Und wie schwer es ist, jemanden vom Gegenteil zu überzeugen.

Deshalb greifen Sie am besten eines der Themen aus meinem gestrigen Blog-Beitrag auf. (Also z.B. Angst vor Ansteckung, Immunsystem stärken, Beziehungsprobleme.) Schreiben Sie darüber einen einfühlsamen Text, der in den Lesern das Gefühl erzeugt: “Ich möchte etwas für mein körperliches oder seelisches Wohlbefinden tun!”
Wie Sie das am besten erreichen, erfahren Sie in meinem Webinar “Wie Sie als Heilpraktiker eine Vielzahl von Patienten gewinnen!”.

In diesem Webinar gebe ich Ihnen auch ein Gefühl dafür, wie Sie etwaige Heilversprechen in Ihren Werbetexten umgehen können.

Und noch ein Tipp:

Facebook-Werbung ist zur Zeit preiswert wie schon lange nicht mehr. Denn viele Unternehmen, die jetzt ihr Geschäft einstellen mussten, haben auch ihre Facebook-Werbung stillgelegt. Auf der anderen Seite können Sie zurzeit viel mehr Menschen auf Facebook erreichen, weil viele mehr Freizeit haben und sie auf Facebook verbringen. Weil der Preis einer Facebook-Werbung durch ein Auktionsverfahren bestimmt wird, sorgt die gesunkene Nachfrage für die niedrigen Preise. Deshalb kann Praxiswerbung in Corona-Zeiten sogar besser funktionieren als sonst.

Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, berate ich Sie gern.

Online-Marketing-Beraterin für lokale Unternehmen und Dienstleistungen

Ich bin zertifizierte Online-Marketing-Beraterin für lokale Unternehmen und Dienstleistungen.

Videosprechstunde für Heilpraktiker – wird Corona zur Chance?

Wie Heilpraktiker Corona-Beratung geben können (auch als Online-Therapie)

So können Sie mit Videosprechstunden Ihre Patienten weiter betreuen (und neue Patienten gewinnen)

Disclaimer vorneweg: Ich habe versucht, Tatsachen zur Videosprechstunde so exakt zu recherchieren wie möglich. Doch ich bin natürlich keine Juristin. Deswegen kann ich keine Gewähr dafür übernehmen, dass meine Angaben 100% korrekt und noch aktuell sind.
Deshalb weise ich darauf hin: Dieser Text stellt meine persönliche Meinung dar. Ich berufe mich auf mein grundgesetzlich garantiertes Recht der Meinungsfreiheit. (Siehe auch meinen Blog-Artikel “Grundgesetz schlägt HWG“)

Mehr Gesundheitsbewusstsein durch “Corona”

Wir haben uns immer gewünscht, dass die Menschen mehr Interesse an ihrer Gesundheit entwickeln. Dass uns ausgerechnet die Corona-Pandemie diesen Wunsch erfüllen würde – damit hat wohl niemand gerechnet…

Umso wichtiger ist es, dass wir jetzt den Zeitgeist nutzen. Jetzt können wir den Menschen zeigen, was Naturheilkunde und ganzheitliche Therapien für sie tun können!

Es geht also nicht nur darum, durch die Möglichkeit einer Videosprechstunde Ihre Praxis wieder ans Laufen zu bringen. Es geht um viel mehr. Es geht darum, den Menschen jetzt eine ganzheitliche Alternative zu bieten.
Einerseits denen, die inzwischen ein großes Misstrauen gegen staatlich vorgegebene “Gesundheits”-Programm entwickeln. Aber auch denjenigen, die nicht tatenlos darauf warten wollen, bis die Wissenschaft eine Impfung gegen Covid-19 entwickelt. (Bei der man noch nicht weiß, welche Nebenwirkungen sie haben wird.)

Patientenberatung als Online-Therapie

Wenn Ihre Patienten nicht mehr in Ihre Praxis kommen wollen/können/dürfen, ist es sinnvoll, die neuen Technologien zu nutzen und in einer Videosprechstunde miteinander zu sprechen.

Dabei ist aber einiges zu beachten:

  • Coaches und Gesundheitsberater haben es leichter, denn die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) stellt an sie nicht die verstärkten Anforderungen zum Schutz von Patientendaten. Ich zum Beispiel nutze das weit verbreitete Tool Zoom. In der kostenlosen Version kann man sich mit einer Person beliebig lange unterhalten. Die Gesprächspartner können nicht nur miteinander reden. Sie können sich in die Augen blicken, wenn sie ihre Webkamera aktivieren. Wer keinen Computer mit Kamera hat, kann auch sein Smartphone dafür nutzen.
    Klienten mit WhatsApp oder FaceTime zu kontaktieren, ist m.W. Datenschutz-rechtlich gar nicht erlaubt.
  • Heilpraktiker, Ärzte und andere staatlich anerkannte Therapeuten dürfen Zoom nicht für eine Videosprechstunde benutzen. Das verbietet die DSGVO, weil die Daten von Zoom nur durchschnittlich gut geschützt werden. Es gibt einige andere Tools, die speziell für Ärzte entwickelt wurden. Fast alle bieten kostenlose Benutzung während der Corona-Zeit an. Ich habe die verschiedenen Anbieter kontaktiert und nachgefragt, ob das auch für Heilpraktiker möglich ist. Die meisten haben nicht einmal geantwortet. Ein Angebot ist mir besonders positiv aufgefallen:
    arztkonsultation.de
    wendet sich explizit auch an Heilpraktiker. Zurzeit ist auch dieses Angebot kostenlos. “Nach Corona” können Sie dann wählen, ob Sie 2 € pro Termin zahlen oder 9,90 € pro Monat. Damit ist dieser Starter-Tarif deutlich preiswerter als alle anderen Anbieter, die ich gefunden habe. 
  • Aber es gibt ja nicht nur die DSGVO.
    Beachten Sie auch das Heilmittelwerbegesetz (HWG)! Danach ist die Werbung für Fernbehandlung verboten!!!
  • Laut eines sehr interessanten Artikels über Fernbehandlungen von Dr. René Sasse, Rechtsanwalt für Heilpraktikerrecht, dürfen Angehörige staatlich anerkannter Gesundheitsberufe grundsätzlich Fernbehandlungen durchführen. (Den Ärzten hatte es deren Berufsordnung bis vor kurzem verboten.)
  • Die Möglichkeit der Videosprechstunde und der dazu abgerechnete Preis sollte mit in den Behandlungsvertrag aufgenommen werden, den Sie mit Ihrem Patienten schließen. 
  • Für Erstanamnesen körperlicher Beschwerden ist die Videosprechstunde weniger geeignet. Beachten Sie, dass Sie bei einer Fernbehandlung ein gesteigertes Haftungsrisiko  haben, wenn Sie den Patienten nie persönlich gesehen haben.

Was können Sie jetzt also tun, um gerade in dieser Corona-Angst-geprägten Zeit als Therapeut online neue Patienten zu gewinnen? Wenn Sie doch gar nicht für Behandlungen per Videokonferenz werben dürfen?

Es gibt eine einfache Lösung:

Sie dürfen zwar nicht für Online-Therapie werben. Aber durchaus für ein Vorgespräch als Videokonferenz oder per Telefon. Darin kann der Interessent Sie erst einmal kennenlernen. Sie dürfen ihn in der Zeit nur nicht therapieren. In diesem Gespräch geht es erst einmal darum, ob der Interessent von Ihnen behandelt werden möchte. Und darum, wie und unter welchen Umständen Sie ihn behandeln können.
Kann das dann eine Videosprechstunde sein? Oder müssen Sie den Patienten doch einmal persönlich gesehen haben? Das fragen Sie dann am besten Ihren Berufsverband.

Wie Sie ein fernmündliches Vorgespräch besonders souverän und zielführend führen, erfahren Sie in meinem Videokurs “Einfach mehr Patienten – Persönliches Überzeugungsgespräch”.


Lesen Sie jetzt: 

Praxiswerbung in Corona-Zeiten – Wie Sie jetzt viele Menschen für Ihre Praxis interessieren.

Corona – was bedeutet das für Heilpraktiker?

Corona schafft viele Unsicherheiten für Heilpraktiker

Corona als Wachstums-Chance für Heilpraktiker und ganzheitliche Therapeuten

Erfahren Sie, was Sie in der Zeit der Corona-Pandemie als Heilpraktiker beachten müssen und wie Sie diese Zeit für Ihren mittelfristigen Praxiserfolg nutzen können.

Disclaimer vorneweg: Ich habe versucht, Tatsachen zur “Corona-Krise” so exakt zu recherchieren wie möglich. Doch ich bin weder Juristin noch Epidemiologin. Deswegen kann ich keine Gewähr dafür übernehmen, dass meine Angaben 100% korrekt und noch aktuell sind.
Deshalb weise ich darauf hin: Dieser Text stellt meine persönliche Meinung dar. Ich berufe mich auf mein grundgesetzlich garantiertes Recht der Meinungsfreiheit. (Siehe auch meinen Blog-Artikel “Grundgesetz schlägt HWG“)

Zuerst einmal ganz praktisch:

Im Gegensatz zu Massage-Salons dürfen Heilpraktiker ihre Praxis grundsätzlich während des Lockdowns geöffnet lassen – allerdings wird dies von einigen Bundesländern oder Gesundheitsämtern anders gesehen. (Das weiß ich aus einem interessanten Artikel über Fernbehandlungen von Dr. René Sasse, Rechtsanwalt für Heilpraktikerrecht.)

Meldepflicht heißt Behandlungsverbot!

Natürlich dürfen Heilpraktiker keine Patienten wegen Covid-19 (oder einer anderen meldepflichtigen Infektion) behandeln. Wenn sie den leisesten Verdacht haben, dass ein Patient an SARS-CoV-2 erkrankt ist, müssen sie das an die Gesundheitsbehörde melden.

Doch was ist mit den vielen “Corona-Opfern”, …

… die gar nicht infiziert sind, sondern deren Leben sich durch den Lockdown schlagartig geändert hat? Hier gibt es so viele Möglichkeiten zu helfen!

Einige Beispiele dafür sind:

  • An erster Stelle sollte die Stärkung des Immunsystems stehen. Denn je stärker das Immunsystem ist, desto leichter kann der Körper mit einem Infekt umgehen. Egal, ob es sich um COVID-19, Influenza oder eine andere Erkrankung handelt.
    Hier sind Heilpraktiker und Ärzte der Naturheilkunde prädestiniert, denn für viele naturheilkundliche Verfahren wurde ein positiver Einfluss auf das Immunsystem wissenschaftlich belegt. Gleiches gilt auch für einige Methoden der ganzheitlichen Psychotherapie.
  • Viele nicht-infizierte Menschen leiden unter der Angst vor Corona  bzw. vor den Auswirkungen des Lockdowns. Angst vor Erkrankung, Angst um die Angehörigen und Angst vor Verarmung sind z.B. typische Symptome, für die bestimmte homöopathische Mittel bekannt sind.
    Aber auch Akupunktur, Gesprächstherapie oder die eine oder andere ganzheitlich-psychotherapeutische Methode kann den Patienten helfen, wieder in ihre Mitte zu kommen und ihre Ängste loszulassen. 
  • Aber auch soziale Auswirkungen stehen in der Zeit des Lockdowns im Vordergrund. Jetzt werden sich viele Menschen der Bedeutung von Beziehungen bewusst. Wer 24 Stunden am Tag mit seiner Familie auf kleinem Raum verbringen muss, lernt sie entweder besonders zu lieben. Oder es zeigen sich die Konflikte, die sie bis jetzt unter den Teppich gekehrt haben. Paartherapie ist hier sinnvoll, um den Familienfrieden wieder herzustellen. Oder Sie helfen Ihren PatientInnen zu lernen, wie sie besser mit ihren Aggressionen umgehen. Oder wie sie sich besser abgrenzen und Nein sagen können. 

Sie sehen, es gibt gerade jetzt in der Corona-Zeit viel Potenzial für Heilpraktiker und ganzheitliche Therapeuten. 

Nutze Sie es!


Lesen Sie jetzt: 

Wie Heilpraktiker Corona-Beratung geben können und erfahren Sie, welche digitalen Möglichkeiten Sie haben, mit Ihren Klienten in Kontakt zu treten – und neue zu gewinnen.