Archiv - August 2019

Limitierende Glaubenssätze auflösen

Limitierende Glaubenssätze auflösen

Bahn frei für Ihren Praxiserfolg!

Negative Glaubenssätze können ein schwerwiegender Grund dafür sein, warum Erfolg ausbleibt. Deshalb schreibe ich in diesem Artikel darüber, wie Sie diese hindernden Blockaden auflösen können. Das ist ein wichtiger Teil der Persönlichkeitsentwicklung. Denn wer sich traut, seine selbst gesteckten Grenzen zu überschreiten, kann seine Wirkungskraft auf ein ganz neues Level heben. Das hilft, den Lebenszweck immer mehr zu leben.

Inhalt: 

Die besten Marketingstrategien nützen einem Gesundheitsprofi nichts, solange die Person innerlich noch nicht bereit ist für ihren Praxiserfolg.

Doch gerade in der Gesundheitsbranche trifft man viele Menschen, denen unbewusste, negative Glaubenssätze – Geld sei schmutzig, Erfolg sei ein Ego-Trip o.ä. –  das Leben unnötig schwer machen.

Was sind limitierende Glaubenssätze?

Jeder Mensch besitzt unbewusste Glaubenssätze. Das ist ganz normal und in den meisten Fällen auch hilfreich. Denn wer nicht glauben kann, dass er am nächsten Morgen wieder aufwacht, traut sich abends kaum ins Bett zu gehen.
(Wenn Sie denken, “Aber ich habe keine Glaubenssätze”, dann ist dieser Satz ein gutes Beispiel für einen äußerst unbewussten Glaubenssatz! )

Limitierend sind Glaubenssätze dann, wenn sie unser Leben unnötig erschweren. Typische negative Glaubenssätze sind:

  • Ich bin nicht gut genug.
  • Erfolgreich sind immer nur die Anderen.
  • Ich muss immer schön bescheiden sein und darf für meine Bedürfnisse nicht einstehen.

Wie Glaubenssätze entstehen

Die meisten Glaubenssätze werden schon in frühester Kindheit angelegt. Der kindliche Geist nimmt alles, was er von den Eltern oder Bezugspersonen hört oder beobachtet, ungefiltert in sich auf. Dann belegt er es mit einem Gefühl und speichert es ab.

Und auch Erfahrungen im späteren Leben werden mit Emotionen verknüpft, generalisiert und abgespeichert.

So entstehen durch schöne Gefühle positive Glaubenssätze. Entsprechend entstehen durch unangenehme Gefühle negative Glaubenssätze.

Je öfter ein Satz gehört und geglaubt wird, desto tiefer brennt er sich in das Selbstbild der Person ein. Und je öfter eine (angenehme oder unangenehme) Erfahrung wiederholt wird, desto mehr wird der daraus entstandene Glaubenssatz als uneingeschränkte Wahrheit angesehen.

Beispiele:

Positive GlaubenssätzeNegative Glaubenssätze
Ich bin liebenswert.Ich bin nicht gut genug.
Die Menschen sind interessiert an dem, was ich zu sagen habe.Wenn ich rede ohne gefragt zu werden, mache ich mich schuldig.
Alles, was ich anpacke, wird zum Erfolg.Egal, was ich anfange, es geht immer schief.
Ich bin ein guter Heilpraktiker, der vielen Menschen helfen kann.Ich bin nicht gut genug, um guten Gewissens Geld für meine Arbeit zu nehmen. (Denn ich bin noch nicht perfekt.)

Wie Glaubenssätze unser Leben beeinflussen

Ich bin überzeugt, dass jeder Mensch all seine Entscheidungen aufgrund seiner Glaubenssätze trifft.

Man spricht zwar von positiven und negativen Glaubenssätzen, doch hängt diese Bewertung sehr stark vom Kontext ab. In dem Augenblick, in dem der Glaubenssatz gebildet wurde, war er positiv!
Denn die Person hat ihn angenommen, um eine bestimmte Situation leichter bestehen zu können.
Letztendlich kommt es auf die heutige Situation an, ob eine Entscheidung aufgrund eines Glaubenssatzes das Leben limitiert oder bereichert.

Woran erkenne ich, ob mich negative Glaubenssätze limitieren?

Während Sie diesen Text lesen, keimt in Ihnen möglicherweise langsam der Verdacht auf, dass es in Ihrem Leben vielleicht doch solche Glaubenssätze gibt, die Sie noch niemals bemerkt haben? Und Sie beginnen sich zu fragen, inwiefern es sich lohnt danach zu suchen?

Auf jeden Fall lohnt es sich, limitierende Glaubenssätze aufzuspüren, wenn es in Ihrem Leben Situationen gibt, mit denen Sie unzufrieden sind. Weil jede unangenehme Situation, jedes unangenehme Gefühl ein Hinweis darauf ist, dass im Unterbewusstsein etwas aufzuklären ist. Denn Klarheit schafft Freiheit.

Zwar neigen wir dazu, die “Schuld” im Außen zu suchen:

  • “Mein Mann versteht mich einfach nicht”
  • “Die Menschen sind nicht bereit, Geld für einen Heilpraktiker auszugeben.”
  • “Das ganze Universum scheint sich gegen mich verschworen zu haben”
  • “Wenn ich ein Bioresonanzgerät hätte, würden mehr Patienten kommen.”, …).

Doch letztendlich lösen sich die meisten “Probleme” von selbst auf, wenn wir bereit sind, die Situation zu hinterfragen und von einem anderen Blickwinkel aus zu sehen.

Limitierende Glaubenssätze finden

Deshalb fragen Sie sich einmal:

  • Gibt es in meinem Leben Menschen oder Situationen, über die ich mich immer wieder ärgere?
  • Hält mich in meinem Leben irgendetwas davon ab meinen Traum zu leben?
  • Gibt es etwas, dass mich daran hindert, meinen wahren Traum überhaupt zu erkennen?
  • Schaffe ich es nicht, meine Ziele zu erreichen, weil ich immer wieder an einer bestimmten Stelle scheitere?
  • Gelingt es mir nicht, so viel Geld zu verdienen, dass ich ein erfülltes, sorgenfreies Leben führen kann?
  • Habe ich das Gefühl mich seit Jahren zu boykottieren, weil meine Ängste übermächtig sind?
  • Bin ich erfolgreich und doch gelingt mir nicht, eine bestimmte Grenze zu überschreiten und noch weiter zu wachsen?
  • Oder ist mein Erfolg nie von Dauer und ich falle immer wieder zurück in den Mangel?
  • Kommen nicht so viele Patienten zu mir, wie ich es mir wünsche?


Dies alles sind Hinweise darauf, dass limitierende Glaubenssätze Sie davon abhalten, ein glückliches, erfülltes Leben zu führen. Ein Leben, das Ihnen – wie jedem Menschen – zusteht.
(Übrigens ist der Satz “Es steht mir nicht zu, ein erfülltes Leben zu führen” auch ein limitierender Glaubenssatz, der viele Menschen ausbremst.)

Negative Glaubenssätze erkennen

Limitierende Glaubenssätze identifizieren Sie genau dadurch, dass Sie die Punkte Ihres Lebens betrachten, an denen es nicht rund läuft. Wann hat es angefangen? Können Sie ein Muster erkennen, das vielleicht schon seit Ihrer Kindheit existiert? Welche Sätze haben Sie dazu von Ihren Eltern gehört? Was haben sie vorgelebt?

Um die Situation objektiv (also von außen) betrachten zu können, hat es sich bewährt, die eigene Geschichte einer anderen Person zu erzählen. (Sie kennen das vielleicht: bei Anderen ist es viel leichter, unlogisches Verhalten zu entdecken, als bei sich selbst…) Deshalb wird Ihr Gegenüber einige Ihrer Blinden Flecke schon durch gesunden Menschenverstand erkennen. Wenn die andere Person Erfahrung hat mit Glaubenssatz-Arbeit, kann sie natürlich noch mehr innere Blockaden entdecken.

Manchmal spüre ich bei der Glaubenssatz-Arbeit mit meinen Klienten auch Zusammenhänge, von denen die Person gar nichts erzählt hatte. Ich fände es dannübergriffig der Person zu sagen: “Ich habe xy empfangen, also sind Sie so, auch wenn Sie sich dessen nicht bewusst sind”.
Deshalb frage ich meine Klienten einfach, ob diese Eingebung bei ihnen etwas zum Klingen bringt, z.B. “Kann es sein, dass Sie immer perfekt sein müssen?” Meistens spüren es die Klienten in genau dem Augenblick. Manchmal kommt es dann schon zu einer ganz großen Erleichterung. Plötzlich spürt die Person, dass genau das die ganze Zeit ihr blinder Fleck war. Daraus entsteht dann ein neuer Handlungsspielraum.

Limitierende Glaubenssätze auflösen

Negative Glaubenssätze auflösen ist nicht immer leicht, aber im Grunde sehr einfach.

Es gibt bewährte Methoden (z.B. im NLP, EFT, Matrix, Hypnose, etc.), die einem bestimmten Prozess folgen. Glaubenssatz-Coaches gehen anhand ihrer Methode Schritt für Schritt vor, um ihre Klienten in mehr Fülle und persönliche Freiheit zu führen. 

Vielleicht hoffen Sie lieber: “Was von selber kommt, kann auch von selber wieder gehen”. Dann muss ich Ihnen zumindest teilweise widersprechen.
Natürlich wird ein hindernder Glaubenssatz nicht herausoperiert wie ein Geschwür (das wäre gar nicht ganzheitlich gedacht!). Doch einige bewusste mentale Aktivitäten werden von Ihnen schon abverlangt. Die wohl wichtigste dabei ist Ihr ehrlicher Wunsch, sich an diese mentalen Blockade nicht weiter wie an einer Krücke festzuklammern.
Entscheiden Sie sich ganz bewusst, sie zu verabschieden und mehr Möglichkeiten in Ihr Leben zu lassen!

Denn die Erfahrung zeigt: Allein das Lösen unbewusster Blockaden hat schon bei vielen meiner Klienten ausgereicht, dass sich “plötzlich” neue Interessenten bei ihnen meldeten.

Ihr nächster Schritt

Sie spüren, dass ein limitierender Glaubenssatz Sie davon abhält, das Leben zu führen, dass Sie sich wirklich wünschen?
Sie wissen nicht, wie Sie alleine weiter kommen sollen?

Dann bin ich für sie da! 

In einem persönlichen Coaching-Gespräch (telefonisch, per Zoom oder in meinem Büro in Bensheim) widme ich mich Ihrer speziellen Situation und suche mit Ihnen nach dem Ursprung Ihrer Blockade.

Dieses Coaching-Modul “Auflösung limitierender Glaubenssätze zum Thema Geld/Erfolg/Ihr Selbstverständnis als Heiler/Heilpraktiker” ist bewährter Bestandteil meines Coaching-Pakets “In 6 Schritten zum Praxiserfolg“. 

Jetzt können Sie ihn auch separat buchen! Für nähere Informationen schreiben Sie mir bitte eine Email oder rufen Sie mich an unter 0 62 51 – 940 99 36.

Das sagte HP Uwe Schewe nach dem telefonischen Glaubenssatz-Coaching mit mir:

Raus aus der KomfortzoneDas schöne an der Glaubenssatz-Arbeit ist, dass sie sich direkt auf die Arbeit auswirkt. Man kann es direkt im Umgang mit den Patienten bemerken.